Trainingsgruppen Burgstraße & Danziger Straße, 6 Plätze & 4 Plätze, Aufnahmealter ab 16 Jahre - 54516 Wittlich

Betreutes Wohnen für Jugendliche - Aufnahmealter ab 16 Jahre

Ambulante Eingliederungshilfe für Erwachsene mit Beeinträchtigungen
.
mehr lesen
Zielgruppen der Angebote Trainingsgruppe, Betreutes Wohnen & EingliederungshilfeDie Zielgruppe im Bereich der Kinder- & Jugendhilfe sind Jugendliche ab 16 Jahren und Erwachsene, für die im Rahmen der Hilfeplanung gem. § 36 SGB VIII aufgrund der besonderen Herkunftsstruktur und/ oder eigener Besonderheiten gem. §§ 27, 34, 35a, 41, 42 SGB VIII die Notwendigkeit zur Fremdunterbringung festgestellt wurde.

Im Bereich der Eingliederungshilfe erfüllen die betreuten Erwachsenen die Voraussetzungen gem. §§ 53, 76 SGB XIII.

Auf unsere Zielgruppe treffen die folgenden Aussagen zu:
Die Jugendlichen und Erwachsenen werden bereits durch die Kinder- und Jugendhilfe bzw. Eingliederungshilfe stationär in einer Wohngruppe betreut oder leben in ihren Familien oder eigenen Wohnformen.
Die Jugendlichen und Erwachsenen suchen im Rahmen der stationären Kinder- und Jugendhilfe oder der Eingliederungshilfe außerhalb ihrer Familien Unterstützung auf ihrem Weg in die Selbständigkeit.

Die jungen Menschen verfügen dabei bereits über ein gewisses Maß an Selbständigkeit. Die Jugendlichen und Erwachsenen verfolgen ganz klar das Ziel, selbständig und eigenverantwortlich in einer eigenen Wohnung zu leben. mehr lesen
Ziele der TrainingsgruppenDie Trainingsgruppe ist für die Bewohner/innen entweder eine Vorbereitungsmaßnahme auf den letzten Schritt in ihre persönliche Selbständigkeit in Form des Betreuten Einzelwohnens oder der letzte vorbereitende Schritt auf eine Selbständigkeit außerhalb der Kinder- und Jugendhilfe.

Die Mitarbeiter/innen der Trainingsgruppe beschreiben gemeinsam mit den Bewohner/innen einen individuellen Zielplan, welche Kompetenzen der jungen Menschen ausgebaut werden müssen und welche Erledigungen zu erfüllen sind, um ins betreute Einzelwohnen oder direkt in eine Lebensform außerhalb der Kinder- und Jugendhilfe wechseln zu können.

Die Mitarbeiter/innen der Gruppe stehen den Jugendlichen und jungen Erwachsenen dabei jederzeit als Ansprechpartner zu Verfügung, leiten auch in konkreten Fragestellungen an, setzen aber überwiegend Impulse, damit das für die Zielerreichung erforderliche Verhalten umgesetzt wird.

Die Betreuung der Gruppe bzw. die Häufigkeit der individuellen Ansprache der jungen Menschen durch die Mitarbeiter/innen der Gruppe erfolgt im Vergleich zu einer tag- und nachtbetreuten Wohngruppe deutlich aufgabenbezogener. Die jungen Menschen lernen, innerhalb eines großen persönlichen Freiraums ihren vielfältigen Verpflichtungen (individuelle Ziele/ Aufgaben, Aufgaben in der Gruppe/ Haushalt etc.) verlässlich nachzukommen.

Eltern- und Familienarbeit findet primär gemeinsam mit dem jungen Menschen statt. Sie fokussiert die Beziehung zwischen Elternhaus/Familie und dem jungen Menschen.
Die Dauer des Aufenthaltes in der Trainingsgruppe ist konzeptionell nicht begrenzt und orientiert sich am individuellen Bedarf des jungen Menschen. Wir streben vor dem Wechsel ins Betreute Einzelwohnen bzw. in die ambulante Betreuung eine Verweildauer von ca. neun Monaten an.
mehr lesen
Die Trainingsgruppen - zwischen vollstationärer Wohngruppe und Betreutem WohnenDie Trainingsgruppe schließt die individuelle Bedarfs- bzw. Betreuungslücke, die oft im Übergang einerseits zwischen einer vollstationären Wohngruppenbetreuung mit üblicher Betreuungsintensität der Tag- und Nachtbetreuung oder einem bisherigen Leben außerhalb der stationären Kinder- und Jugendhilfe und andererseits dem Betreuten Wohnen in einer eigenen Wohnung mit einer geringeren Betreuungsintensität über ein individuelles Budget von monatlichen Fachleistungsstunden entsteht.

In einer Krisensituation finden Jugendliche in der Trainingsgruppe (im Gegensatz zum Betreuten Einzelwohnen) unmittelbar einen Platz.
mehr lesen
Betreuungsumfang der TrainingsgruppenIn der Trainingsgruppe arbeiten zwei Mitarbeiter/innen. Die Mitarbeiter/innen sind Teil des Teams Betreutes Wohnen und entsprechen der Fachkräfteverordnung.

Die Trainingsgruppe ist in der Regel werktags am Nachmittag in der Zeit von 12.00 bis 20.00 Uhr und am Wochenende und an Feiertagen stundenweise mit einem/r Mitarbeiter/in besetzt.

Zusätzliche Betreuungszeiten entstehen aufgrund individueller Betreuungsarrangements.

In der restlichen Tag- und Nachtzeit besteht durch die Mitarbeiter/innen eine Rufbereitschaft.

Für die Sauberkeit und allgemeine hauswirtschaftliche Versorgung werden die Bewohner/innen von den Mitarbeiter/innen angeleitet.
mehr lesen
Trainingsgruppe Burgstraße & Danziger StraßeDie Trainingsgruppen Burgstraße und Danziger Straße bieten Platz für 6 bzw. 4 Jugendliche/ junge Erwachsene ab 16 Jahren und befinden sich in einer großzügigen Stadtwohnung bzw. Reihenhaus zentral in der Stadt Wittlich.
Von hier aus sind alle Ziele in Wittlich zu Fuß oder mit dem Fahrrad in wenigen Minuten erreichbar.

Die jungen Menschen bewohnen Einzelzimmer und teilen sich Bäder, Küche, Wirtschafts- und Aufenthaltsräume gemeinschaftlich.

In Wittlich befinden sich unterschiedliche Angebote weiterführender Schulen, eine Vielzahl von Ausbildungsstellen (auch überbetriebliche Ausbildungsplätze), eine hohe Betreuungsdichte medizinischer und psychosozialer Dienste und vielfältige Freizeitmöglichkeiten. Vom zentralen Busbahnhof mit Anbindung an den Wittlicher Hauptbahnhof aus sind alle entfernt liegenden Orte, also bspw. alternative Ausbildungsorte oder die Herkunftsorte der jungen Menschen, mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen. mehr lesen
Betreutes Wohnen für JugendlicheDas Anschlusskonzept bei Bergfried sieht vor, jedem jungen Menschen für seine Bedürfnisse das passende Konzept zu bieten. Die jungen Menschen der Trainingsgruppe können bei ausreichend vorhandener Selbständigkeit, unter Berücksichtigung der Hilfeplanung, in das Betreute Einzelwohnen unserer Einrichtung oder die ambulante Unterstützung (Erziehungsbeistandschaft) wechseln.
Wie bei Bergfried üblich, profitieren die ins Betreute Einzelwohnen wechselnden jungen Menschen von erlebten und gewachsenen Strukturen in der Einrichtung.

Die Wohnungen für die Jugendlichen und jungen Erwachsenen werden in der Regel auf dem freien, örtlichen Wohnungsmarkt angemietet. Es handelt sich um 1-2 Zimmerwohnungen mit Küche und Bad/ Dusche/ WC.

Die jungen Menschen werden im Rahmen von Fachleistungsstunden betreut. Das monatliche Fachleistungsstundenbudget wird im Rahmen des Hilfeplanverfahrens gemeinsam festgelegt.
Rufbereitschaft ist Tag und Nacht, auch an Wochenend- und Feiertagen durch das Team „Betreutes Wohnen“ gewährleistet.mehr lesen
Eingliederungshilfe als Betreutes Wohnen für Erwachsene Mit einem sozialpädagogisch-unterstützendem, ambulant ausgerichteten Angebot unserer Einrichtung sind die jungen Erwachsenen mit Behinderung in der Lage, ihre Möglichkeiten zu einem selbstbestimmten Leben auszuweiten bzw. mit Hilfe des Angebots ihre bestehenden selbstbestimmten Lebensweisen aufrecht zu erhalten. Unser Angebot ist auch darauf ausgerichtet, bestimmte Teilbereiche, die zu einem eigenständigen Leben der betreuten Menschen erforderlich sind, kompensatorisch zu übernehmen.

Die jungen Erwachsenen leben in ihren eigenen Wohnungen und zeichnen sich dadurch aus, dass sie bereits über basale Grundfertigkeiten des selbstbestimmten Wohnens verfügen:
So sind sie in der Lage, ihren Lebensalltag mit Unterstützung eines Betreuers außerhalb einer stationären Einrichtung selbstständig zu organisieren und ihr Handeln sowie daraus resultierende Konsequenzen weitgehend einschätzen zu können. Sie verfügen über eine Grundselbstständigkeit in der praktischen Lebensführung. Hierunter verstehen wir Fähigkeiten im Bereich der Wohnungsführung und der Versorgung, die über die Anforderungen einer stationären Wohngruppenunterbringung hinausgehen (selbstständiges Zubereiten kleinerer Mahlzeiten; grundsätzliche Fähigkeiten in Ordnung und Hygiene; zuverlässiges Aufstehen am Morgen etc.).

Sie sind darüber hinaus in der Lage, das ambulante Unterstützungsangebot anzunehmen und sich auf die Zusammenarbeit mit unseren Betreuungskräften einzulassen.

Die jungen Menschen werden im Rahmen von Fachleistungsstunden betreut.
Rufbereitschaft ist Tag und Nacht, auch an Wochenend- und Feiertagen durch das Team „Betreutes Wohnen“ gewährleistet.mehr lesen